Die Angiografie

- In der Angiografie können die Blutgefäße auf der Netzhaut genau dargestellt werden.

- Mit Hilfe der Angiografie sind neue und undichte Blutgefäße sofort zu erkennen.

 - Mit Hilfe der Angiografie kann die trockene Makuladegeneration von der feuchten Makuladegneration unterschieden werden.

Fragen und Antworten

- muss eine Angiografie am Auge wirklich sein?

- gibt es eine Alternative zur Angiografie?

- was kostet die Angiografie?

- welche Nebenwirkungen hat die Angiografie?

auch interessant...

Das OCT ist eine der hilfreichsten Untersuchungen bei AMD

Über das Netzhautfoto kann man die Makula klar erkennen

Die Fundus-Autofluoreszenz der Makula

Die Durchblutung der Augen ist klar zu beurteilen durch eine Fluoreszein-Angiografie (FLA oder FAG genannt).

Es wird ein gelber Farbstoff über eine Vene am Arm verabreicht. Dieser Farbstoff verteilt sich rasch in den Blutgefäßen des gesamten Körpers und somit auch an den Augen. Während der Untersuchung werden regelmäßig Fotos der Makula angefertigt. So kann man später genau sehen, ob und wo Blutgefäße vorhanden sind, die der Körper neu gebildet hat. Auch in der Makula vorhandene Flüssigkeit kann man in der Regel gut erkennen.

 

Bitte nicht wundern:

o  Vor der Untersuchung bekommt man häufig ein Mittel gegen eine Allergie.

o  Haut und Urin werden durch den Farbstoff ein paar Tage lang gelblich aussehen.

wichtig zu wissen...

Die Makuladegeneration ist die häufigste Ursache für Erblindung ab einem Alter über 50 Jahre

Die Makuladegeneration hat verschiedene Behandlungsmöglichkeiten

        Macuria - Die Makulaexperten         das sind wir